Registrier­kasse
Seit 1.1.2016 gilt in Österreich die Registrierkassenpflicht.

Registrierkassenpflicht

Seit 1.1. gilt die Registrierkassenpflicht. Demnach sind Unternehmen mit Bareinnahmen von mehr als 7.500 Euro je Betrieb und 15.000 Euro Umsatz pro Jahr verpflichtet  jeden Umsatz einzeln elektronisch zu erfassen.

Nach der laufenden Umsetzungsphase sind bei Nicht-Umsetzung ab dem 1.4. finanzstrafrechtliche Konsequenzen vorgesehen. Sollte ein eventuelles Versäumnis bis zum 30.6. von Seiten des Unternehmers schuldlos entstanden sein und dies glaubhaft gemacht werden, kann es zu Kulanzfällen kommen. Spätestens ab dem 1.7. allerdings besteht die uneingeschränkte Dokumentationspflicht.

 

Welche Lösung soll es sein?

Als Telekommunikationskomplettanbieter hat Tele2 Services Dritter für Sie getestet und eine Lösungsempfehlung, um Tele2 Kunden die Einrichtung zu erleichtern.

Die Lösung ist übersichtlich und einfach zu bedienen, und zeigt in den Bereichen Hosting und Ausfallsicherheit Werte, die sie empfehlenswert machen. Insbesondere kleine und mittelständische Unternehmen finden hier die passende Lösung um den Anforderungen der Gesetzesnovelle zur Registrierkassenpflicht zu entsprechen.

 

 


 

Egal ob im Büro oder unterwegs.

Tele2 bietet Ihnen als Telekommunikationskomplettanbieter mit seinen Mobil-, Festnetz- und Internettarifen immer die beste Lösung. Informieren Sie sich jetzt unter www.tele2.at/business

dieRegistrierkasse.at überzeugt:
  • dieRegistrierkasse.at kombiniert eine mobile Anwendung mit Webadministration und spart dem Nutzer Kosten gegenüber einem herkömmlichen Registrierkassensystem.  
  • Die Steuerung per App auf dem Smartphone oder Tablet als auch am Desktop PC ist einfach und flexibel: mit wenigen Klicks lassen sich gesetzeskonforme Rechnungen samt QR Code erstellen.
  • Rechnungen können per PC- oder mittels mobilen Kassenbon-Drucker auch vom Smartphone aus gedruckt werden.
  • Alle Rechnungen von dieRegistrierkasse.at sind auf einem Server-System gesetzeskonform gespeichert. Tägliche Backups sichern die  Daten für den unwahrscheinlichen Fall eines Serverausfalls.

 

  • Ein Backendsystem bereitet die Rechnungsdaten zu Analysezwecken auf. Damit lassen sich spielend leicht unterschiedliche Rechnungsperioden miteinander vergleichen.
  • Im zugehörigen Content-Management-System lassen sich Produkte, aber auch Kunden, Rabatte sowie Mitarbeiter verwalten.
  • Zusätzliche Schnittstellen sorgen für eine flexible Anbindung zu IT-Applikationen des Unternehmers.
  • Mit der enthaltenen technischen Sicherheitseinrichtung erfüllt der Nutzer so schon jetzt die ab 1.1.2017 kommende Verschärfung der Registrierkassennovelle.

Und so funktioniert es:

Schritt 1
Daten eingeben:

Über die Webplattform geben Sie Ihre Produkte, Preise, Zahlungsmethoden sowie optional Rabatte und Kundeninformationen ein.

Schritt 2
Rechnung ausstellen:

Im täglichen Gebrauch verwenden Sie nur mehr Ihren Internet Browser oder die iOS oder Android App. In wenigen Sekunden wählen Sie die Produkte und Rabatte sowie gegebenenfalls den/die Kunden/in und drucken die Rechnung aus oder verschicken diese digital via E-Mail.

Schritt 3
Daten analysieren:

Über das Webportal können Sie Buchungszeiträume vergleichen und bereits erstellte Rechnungen verwalten. Mit unterschiedlichen Schnittstellen erleichtern wir Ihnen den Export Ihrer Daten in Ihr Buchhaltungssystem.

dieRegistrierkasse.at gibt es schon ab 24 Euro pro Monat.
Mehr Infos, testen und bestellen können Sie hier.

Weitere Informationen zur Registrierkassenpflicht stellt das Bundesfinanzministerium zur Verfügung.

 

-
Freunderlwirtschaft.
Das ist schaf.

Business Produkte empfehlen bringt bis zu € 100,- Rechnungsgutschrift

Jetzt empfehlen

Ihr Browser ist nicht auf dem neuesten Stand.
Zur optimalen Darstellung empfehlen wir ein Update.

Wir empfehlen: